header
Fußball 13.09.2020 von Alexander Stahl

F1-Junioren SSV Weyerbusch U9: Fußballherz, was willst du mehr

In einem Spiel zweier sehr guter F-Jugendmannschaften, gab es am Ende ein gerechtes Unentschieden. Mit der JSG Wisserland hatte man den erwartet starken Gegner in Weyerbusch zu Gast. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit tollen Chancen und Toren auf beiden Seiten. So muss Kinderfußball sein! Das schönste Tor des Tages war dem SSV vorbehalten, als Paul Natterman nach toller Vorarbeit über die rechte Angriffsseite sehnswert treffen konnte. So ausgeglichen wie das Spiel war dann auch das abschließende Siebenmeterschießen, bei dem beide Teams wieder ihr ganzes Können zeigten und die Torhüter zu ihren besten Parden zwangen.

Fußball 07.09.2020 von Ingo Neuhaus

1. Mannschaft: SSV I - SG Daaden 1:1 (0:1)

SSV I startet mit Remis in die neue Saison

Mit einem 1:1 Unentschieden startet der SSV I in der Kreisliga A und bleibt nunmehr seit 16 Spielen, Liga übergreifend, ungeschlagen. In einem zu erwartend schweren Spiel gegen die erfahrenen Daadener, konnte man die ersten 15 Minuten druckvoll beginnen und Benedikt Eckenbach hatte das 1:0 in der 11. Minuten aus dem Fuß verzog aber knapp am Pfosten vorbei.

Im Laufe des Spiels nahm Daaden das Spiel mehr und mehr in die Hand und die Feldvorteile zeigten sich auch in den herausgespielten Torchancen. Die Größte für die SG vereitelte Philipp Schmitz, der für die geschlagene Hintermannschaft, mit dem Kopf, auf der Linie klärte. In der 22. Minute war es dann der starke Furkan Celebi, der einen katastrophalen Abwehrbock des SSV ausnutze, Kevin Kollikowski im 1:1 keine Chance ließ und eiskalt zum 0:1 aus Sicht des SSV verwandelt. Auch bis zur Pause agierte der SSV nur auf die Angriffe der Daadener, ohne eigene Akzente zu setzen. Zuviel hatte man in der Defensivarbeit zu tun, um selbst Druck auf den Gegner auszuüben. Bis zum Halbzeitpfiff des hervorragend leitenden Sebastian Schimanski, ließ man dann auch nichts mehr zu, allerdings lag man verdientermaßen zurück.

Für die zweite Hälfte schien Trainer Ingo Neuhaus in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Durch kleinere Umstellungen übte man nun mehr und mehr den Druck auf den Gegner aus. Zweikämpfe wurden angenommen und gewonnen, das Spiel über die schnellen Benedikt Eckenbach und Luca Puligheddu liefen nun besser und Torchancen wurden herausgespielt. Jan Reinhard war es vorbehalten einen dieser schnellen Angriffe über Benedikt Eckenbach, der den Stoßstürmer mustergültig bediente, zum 1:1 (62.) einzuschieben.

Nun wollte man mehr und Trainer Neuhaus schickte mit Jannik Künstler eine zweite Spitze, sowie Offensivspieler Dominik Küpper auf den Platz, um den Druck weiter zu erhöhen. Daaden verlagerte sich mehr und mehr auf lange Bälle, die aber immer wieder in gefährliche Situationen mündeten, allerdings stand nun die "Kette" um SSV Keeper Kevin Kollikowski stabil, um schlimmeres zu verhindern. Vor allem Philipp Schmitz zeigte hier eine bärenstarke Vorstellung. Bis zum Ende des Spiels versuchte nun der SSV alles, um den ersten Dreier in Weyerbusch zu behalten, stemmte sich Daaden aber hervorragend dagegen.

Am Ende ein gerechtes Remis für beide Teams in einem intensiven und überwiegend Zweikampf geführten Spiel. 

"Das wahr kein spielerischer Hingucker, allerdings haben die Zuschauer sicherlich ein interessantes A-Liga Spiel gesehen. Wir haben in der ersten Hälfte viel zu nervös agiert und nie zu unserem Spiel gefunden. Daaden hat uns hier den Schneid etwas abgekauft und uns mit ihrer starken Offensive keine Luft gelassen selbst etwas aufzuziehen. Die Zweite Hälfte haben wir gezeigt, dass wir über den Kampf wieder ins Spiel zurückfinden können und am Ende verdient das Remis geholt. Mehr war aber auch nicht drin und wäre vielleicht auch unverdient gewesen. Erwähnen muss ich hier die Leistung des Schiedsrichters Sebastian Schimanski, das war eine tolle Leitung mit viel Ruhe und Besonnenheit. Besonders in den Gesprächen mit den Spielern überragend", zieht SSV Trainer Ingo Neuhaus Fazit.

Bild: Philipp Schmitz, der eine starke Partie ablieferte

Am kommenden Sonntag den 13.09.2020 geht es dann zur SG Niederdreisbach zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Gespielt wird auf "Asche" - Anstoß ist um 15:00 Uhr.

"Der nächste Schritt!"

Hinweis:

Da man bereits 3 Tage später (16.09.20) im Kreispokal ebenfalls die SG Niederdreisbach als Gegner hat, prüft man zur Zeit die Möglichkeit die beiden Partien in eine zu packen und am Sonntag die Punkte wie auch das Weiterkommen in die 3. Runde des Pokals auszuspielen. Beide Vereine sind bereit dies umzusetzen, fehlt momentan noch die Zusage des Staffelleiters.

Fußball 06.09.2020 von Alexander Stahl

B-Junioren SSV Weyerbusch U17: Licht und Schatten in der Vorbereitung

Nachdem die B des SSV am letzten Spieltag, mit mehreren Ausfällen, gegen die JSG Rhein-Westerwald regelrecht unterging, war am 5.9. die Mannschaft der JSG Gebardshain in Weyerbusch zu Gast.

Hier war man von Seiten des SSV auf Wiedergutmachung aus. Von Beginn an drückte die Mannschaft auf das Tor des Gegners und Daniel Rudnev erzielte schon nach 2 Minuten das 1:0, dem Nick Axt in der4. Minute das 2:0 folgen ließ. Der Gast bekam nun etwas mehr Zugriff auf das Spiel, ohne aber selbst gefährlich werden zu können. Der SSV spielte gut, ließ aber die Konsequenz im Abschluss in der Folgezeit vermissen.

Dieses Manko wurde in der Halbzeit angesprochen und der eingewechselte Cedric Thesen erhöhte kurz nach Wiederanpfiff, nach schönem Zuspiel von Paul Becker, bei seinem Comeback im SSV Trikot auf 3:0. Die Defensivleistung des Teams war über das gesamte Spiel hervorragend und so konnte auch die Offensive weiter frei aufspielen. Nick Axt mit einem weiteren Treffer und Daniel Rudnev mit weiteren 4 Toren schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Somit stand am Ende ein hochverdienter Sieg auf den, vor allem daran wie er herausgespielt wurde, für die Saison aufbauen lässt.

Einen Wermutstropfen hatte das Spiel aber leider auch, Luis Heiden verletzte sich bei einem Zweikampf unglücklich und musste mit gebrochenem Handgelenk ins Krankenhaus.

ALLES GUTE Luis!!!

Fußball 03.09.2020 von Daniel john

Stadionheft "Vorspiel" Ausgabe 1/2020

Pünktlich zum Beginn der neuen Saison 2020/2021 und der Rückkehr unserer ersten Mannschaft in die Kreisklasse A erscheint zum Heimspiel gegen die SG Daaden wieder unser Stadionheft!

Fußball 01.09.2020 von Ingo Neuhaus

1. Mannschaft: Rheinlandpokal 20/21: SSV I - SG Wallmenroth I 0:1 (0:1)

SSV zeigt trotz Niederlage einen tollen Pokalfight - Michael Leis (SG) erzielt "goldenes Tor"

Eine Woche nach dem sensationellen Pokalsieg gegen die SG Herdorf zeigte das Team um Trainer Ingo Neuhaus erneut eine tolle Leistung gegen den Bezirksligisten aus Wallmenroth. 

War dies doch in er ersten Hälfte der Partie noch nicht deutlich, konnte man insbesondere in der zweiten Halbzeit nicht nur Paroli bieten, sondern hatte den Gast durchaus am Rande einer Niederlage. Wallmenroth kontrollierte vor allem in der Anfangsphase das Spiel und konnte durch Ihre Feldvorteile Einige gute Chancen herausspielen ohne jedoch den starken Kevin Kollikowski im Tor des SSV zu überwinden. Die größte Möglichkeit für den SSV hatte Jan Reinhardt der in der 17. Minute den Ball aus spitzem Winkel knapp über die Querlatte hämmerte. 

Wallmenroth drückte nun immer mehr und Michael Leis erzielte in der 31. Minute das überfällige 1:0 für die SG. Auch bis zur Halbzeit verzeichnete Wallmenroth noch gute Aktionen, aber der SSV verteidigte den knappen Rückstand bis zur Pause.

Wir hatten auch etwas Glück in Halbzeit Eins. Wallmenroth hätte hier durchaus höher führen müssen", so SSV Trainer Ingo Neuhaus. "Wir haben es versäumt bereits in der ersten Hälfte den Sack zuzumachen", kommentierte SG Trainer Thorsten Judt den Spielverlauf in den ersten 45 Minuten.

Die Zweite Halbzeit dann ein total anderes Bild. Der SSV besann sich wieder auf alte Tugenden und kam insbesondere über den Kampf wieder ins Spiel zurück. Wallmenroth hatte nun kaum noch Antworten auf den Druck, den der Gastgeber mehr und mehr ausübte. Benedickt Eckenbach mit einem Kracher aus 20 Metern (49.), den SG Schlussmann Jacob Stockschläger gerade so über die Querlatte lenken konnte, Tim Fischbach rettet für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie (55.)  und ein Pfostenschuss von Jan Reinhardt (59.) waren die Torchancen in der Anfangsphase der zweiten Hälfte die das Spiel noch früh, für die SG, hätten kippen können. Die Angriffe rollten weiter und Wallmenroth verlagerte sich lediglich noch auf Konter, die allerdings immer Gefährlich wurden, aber durch die starken Marco Esch, Niklas Nies und den gut aufgelegten Kevin Kollikowski entschärft werden konnten. 

Der Druck auf das Gästetor wurde nun noch weiter erhöht und Jan Reinhardt donnerte einen 25 Meter Schuss an die Querlatte des SG Tores (79.). Auch die Gelb-Rote Karte für Benedickt Eckenbach, nach einem taktischen Foul, lies den SSV nicht nachlassen und man erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. leider reichte die Energieleistung in der zweiten Hälfte nicht aus um sich für das Engagement zu belohnen, so dass am Ende die SG Wallmenroth in die nächste Runde einzog.

"Das war wieder ein toller Auftritt meines Teams. Die Jungs haben sich gegenseitig unterstützt und einen richtigen Pokalfight geliefert. Glückwunsch aber auch an die SG Wallmenroth", zeigt sich SSV Trainer Ingo Neuhaus trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Weyerbusch hat eine tolle Truppe und hat uns das Leben richtig schwer gemacht", hatte Wallmenroths Coach Thorsten Judt auch ein Lob für den Gegner parat.

Nun gilt es so schnell wie möglich in den Saisonmodus zu kommen, um auch im Heimspiel gegen die SG Daaden (06.09.20 - 15:00 Uhr), Leistung abzuliefern. "Die Feiertage sind vorbei, nun folgt der Liga-Alltag", freut sich Trainer Neuhaus auf den Start der Saison.

Bild: Kevin Kollikowski - Hielt den SSV mit einer starken Leistung immer im Spiel

"Der nächste Schritt!!"

Fußball 28.08.2020 von Ingo Neuhaus

1. Mannschaft: Testspiel: SC Uckerath II - SSV I 1:4 (1:1)

SSV, im letzten Testspiel vor dem Saisonauftakt, mit Auswärtssieg gegen den SC Uckerath II

Im letzten Testspiel vor dem Saisonstart, gegen die SG Daaden am 06.09.20, hatte Trainer Ingo Neuhaus nochmal die Möglichkeit sich auf verschiedenen Positionen die letzten Eindrücke zu holen. Gleich auf 8 Positionen, gegenüber dem Pokalsieg gegen die SG Herdorf wurde rotiert.

Obwohl bereits in der 2. Minute die Führung durch Dominik Küpper, nach toller Einzelleistung, erzielt werden konnte, zeigten die Umstellungen vor allem in Abstimmung und Spielfluss ihre Wirkung. Unbeeindruckt durch den frühen Rückstand spielte der Mittelrhein B-Ligist munter auf und mit dem starken Wind im Rücken konnten die Gastgeber durchaus Feldvorteile erspielen. So war es dann Christian Jedruszek der in er 32. Minute den nicht unverdienten Ausgleichstreffer für die Hausherren besorgte. Mit der Einwechslung von Silas Eckenbach (38.) kam wieder etwas mehr Dampf und Spielkultur ins Match des SSV. Zwar sollte bis zum Pausenpfiff nichts zählbares herausspringen, konnte man aber erahnen, dass nun der SSV den richtigen Hebel gefunden hat.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drückte nun der SSV auf die erneute Führung. Diesmal mit Unterstützung des starken Rückenwindes, lies man Uckerath keine Luft mehr sich von den Angriffen zu erholen. In der 55. Minute tankt sich Philipp Schmitz auf Der linken Seite durch und erzielt mit einem satten Schuss ins untere Eck die 2:1 Führung für die Gäste. In der 63. Minute dann das 3:1 durch den starken Dominik Küpper, dem Niklas Nies in der 77. Minute das 4:1, mit einem Kracher in den Winkel aus 18 Metern, folgen ließ.

Am Ende ein doch ungefährdeter Sieg des SSV Weyerbusch in einem Fairen Testspiel gegen den B-Ligisten aus Uckerath.

"Ich habe durchaus noch einige Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen. Hier brauchte ich auf der ein oder anderen Position noch Infos bzgl. der kommenden Aufgaben in der Liga wie auch für das Rheinland-Pokalspiel gegen die SG Wallmenroth. Die zweite Halbzeit war richtig gut und alle wollten sich zeigen. Unterm Strich ein verdienter Sieg", zieht SSV Trainer Neuhaus durchaus ein positives Fazit aus dem letzten Testspiel.

Bild: Dominik Küpper - Zweifacher Torschütze

"Der nächste Schritt!!"

Fußball 27.08.2020 von Alexander Stahl

B-Junioren SSV Weyerbusch U17: Aus im Rheinlandpokal

In der ersten Runde des Rheinlandpokals empfing die neuformierte B-Jugend des SSV Weyerbusch die höherklassige Mannschaft des SSV Heimbach-Weiß. Von der ersten Minute an entwickelte sich eine intensive Partie mit hohem Tempo, in der der Gast die größeren Spielanteilen besaß. Folgerichtig konnte sich Heimbach-Weiß in der 20. Minute die 1:0 Führung sichern. Zuvor hatte Torwart Leonard Seifen schon einige Hochkaräter entschärft, war aber in dieser Situation machtlos. 10 Minuten nach der Gästeführung erzielte Daniel Rudnev, nach starker Vorarbeit von Nils Müller, den nicht unverdienten Ausgleich für die Heimmannschaft. Leider konnte der Gast fast im direkten Gegenzug die erneute Führung erzielen und erhöhte vor der Pause noch um einen Treffer zum 1:3 Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte musste der SSV Weyerbusch dem hohen Tempo des Spiels Tribut zollen und kam nur noch selten vor das Tor des Gegners, sodass Heimbach-Weiß die Führung stetig ausbauen konnte. Am Ende musste man einfach anerkennen, dass der Bezirksligist für den SSV eine Nummer zu groß war und als verdienter Sieger den Platz verließ.

Die Mannschaft des SSV, die zum ersten Mal in neuer Besetzung auflief, kann aber auf die ersten 30 Minuten aufbauen und wird sich in den nächsten Vorbereitungsspielen bis zum Saisonstart noch einspielen und steigern.

Fußball 26.08.2020 von Ingo Neuhaus

1. Mannschaft: Kreispokalfinale: SSV I - SG Herdorf I 6:4 (3:2)

Der SSV Weyerbusch ist Kreispokalsieger 19/20 - Jan Reinhardt mit 3 Finaltreffern

In einem sensationellen Endspiel um den Bitburger Kreispokal 19/20 konnte der SSV Weyerbusch, nach hartem Kampf gegen den Titelverteidiger aus Herdorf, nach 90 !!! Minuten, vor knapp 350 Zuschauern, am vergangenen Samstag mit 6:4 die Oberhand behalten.

Beide Team lieferten sich 90 Minuten einen offenen Schlagabtausch mit vielen Torchancen, packenden Zweikämpfen und 10 Toren. Die Meinung am Ende war für Viele Besucher des Endspiels Einstimmig... "Ich war schon auf vielen Endspielen, aber das war sensationell", attestierte Jürgen Augst (@byJogi - Fotograf der Rhein-Zeitung) dem Spiel eine Extraklasse. Auch Björn Birk (Verantwortlich für die A und B Klasse des Kreises) war voll des Lobes, "Das war eines Endspiels würdig und Werbung für den Kreisligafussball".

Beide Teams hatten sich viel vorgenommen. Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern, die sofort den Gegner mit klugem Pressing unter Druck setze und bereits früh einige gute Möglichkeiten verzeichnen konnte. Dabei musste SSV Trainer bereits nach 5 Minuten umstellen, da sich Björn Abel durch eine Verletzung früh aus dem Finale verabschiedete. Dies tat aber den Angriffswellen der Gastgeber keinen Abbruch und die Spitzen der Gastgeber ließen der SG kaum Zeit zum Durchatmen. Nach 17 Minuten war es dann Jan Reinhardt, nach vorarbeit von Jannik Künstler, der das viel umjubelte 1:0 für den SSV erzielte. Zwar hatte der SSV weiter leichte Feldvorteile, allerdings kam  nun die SG besser ins Spiel und vor allem die Außenstürmer liefen nun heiß. So war es dann Jannik Schulze, der einen mustergültigen Angriff über den Flügel zum 1:1 (20.) abschließen konnte.

Dies beeindruckte den SSV wenig und vor allem Kai Gippert, der sein letztes Spiel für die "Erste" des SSV machte, drehte nun auf. Bereits 4 Minuten nach dem Ausgleichstreffer nutze Gippert einen Stellungsfehler des Gästekeepers und verwandelt einen 30 Meter Freistoß direkt im Gehäuse der Gäste zum 2:1. Auch am 3. Treffer der Gastgeber war Gippert maßgeblich beteiligt, als er Jan Reinhardt mustergültig bedient und dieser, unter dem Jubel der Zahlreichen SSV Fans, zum 3:1 (33.) vollendet.

Aufregung dann in der 40. Minute, als Kevin Löb im Strafraum zu Fall kommt und der sehr gut leitende Schiedsrichter Lukas Wilzek auf den Punkt zeigt. Völlig unverständlich für die Hintermannschaft des SSV, die vehement protestierten. Kevin Löb selbst löste die kleine "Rudelbildung" auf, in dem er dem Schiedsrichter mitteilte, dass es kein Elfmeter war. Eine Geste Des Angreifers der SG Herdorf die an Fairness nicht zu übertreffen und nicht hoch genug zu würdigen ist.

Trotz der Feldvorteile holte man die SG noch vor der Pause wieder zurück ins Spiel. Wiederholt bekam man die Außenstürmer der Gäste nicht in den Griff und Jannik Stock verkürzt auf 2:3 (45.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien der späte Anschlusstreffer bei den Gastgebern noch nachzuhallen, denn nun kam die SG immer besser ins Spiel, insbesondere im Mittelfeld fehlte nun der Zugriff und Herdorf setzte nun alles daran den Ausgleich zu erzielen. In dieser Phase bedurfte es wieder einmal einen genialen Moment von Kai Gippert, der einen Freistoß aus dem Halbfeld mustergültig auf den Kopf von Marco Esch "donnert" und dieser den Ball, mit dem Kopf, aus 6 Metern unter die Latte, zum 4:2 (65.), zimmert

Wer nun dachte das Ding sei gegessen, konnte sicherlich nicht fassen was in den letzten 25 Minuten des Spiels noch passierte. Herdorf gab einfach nicht auf und nur 1 Minute nach dem 4:2 konnte der starke Marcel Meyer den Anschlusstreffer zum 3:4 (66.) erzielen. Marcel Meyer war es dann auch der in der 70. Minute den 4:4 Ausgleich erzielte und die Gäste-Anhänger zum toben brachte. 

Der SSV war nun angenockt, allerdings hatte Herdorf einiges investiert und bei der Aufholjagt viel Kraft gelassen, so dass die Gastgeber sich wieder sortieren konnten. "In dieser Phase waren wir klinisch tot. Hätte hier Herdorf weitergemacht, weiß ich nicht ob wir nochmal wiedergekommen wären", so SSV Trainer Neuhaus. 

In der 77. Minute dann die wohl entscheidende Szene  für den weiteren Verlauf des Spiels. nach einem Foul und Gerangel zwischen Justus Hassel  (SSV) und Mika Weber (SG), versucht Nils Esser (SSV) dazwischen zu gehen und Weber läßt sich zu einem Schubser hinreißen. Genug für Schiedsrichter Wilzek um den Angreifer der SG mit gelb-rot vom Platz zu stellen. 

Nun witterte der SSV nochmal Morgenluft und mobilisierte die letzten Reserven, um das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Man setzte wieder Akzente und die aufgerückten Herdorfer wurden nun das ein oder andere mal ausgekonntert. Jannik Künstler erzielte dann in der 84. Minute das 5:4 für die Gastgeber und Jan Reinhardt ließ das 6:4 in der 87. folgen. Nun war das Spiel endgültig entschieden und unter dem Jubel der zahlreichen Fans beendete Schiedsrichter Wilzek nach 95. Minuten ein sensationelles Endspiel. 

"Glückwunsch an den SSV. Ich weiß nicht wie es nach dem 4:4, ohne die Gelb-Rote Karte weitergegangen wäre, allerdings war dies der Knackpunkt im Spiel zugunsten der Gastgeber", zeigte sich SG Trainer Andree Stoffel nach dem Spiel enttäuscht.

"Wir haben heute ein klasse Spiel gesehen mit zwei tollen Mannschaften. Ein Kompliment nicht nur an mein Team. Herdorf hat hier ihre ganze Klasse auf den Platz gebracht und alles abzufordern. Am Ende hätten es beide verdient gehabt, hatten wir aber auch das Quäntchen Glück den Pokal nicht ganz unverdient zu gewinnen", freut sich SSV Trainer Ingo Neuhaus nach dem Spiel.

Ein großes Lob an beide Teams die sich nichts geschenkt haben. Am Ende etwas Glücklich, aber nicht unverdient ist der SSV Weyerbusch Bitburger Kreispokal-Sieger 19/20

Bild: Jan Reinhardt - Dreifacher Torschütze

-----------------------------------------

Tolle Bilder zum Spiel gibt es auf der Webseite von Jürgen Augst (@byJogi) - Herzlichen Dank für das Bereits stellen

Bilder Birburger-Kreispokalendspiel - SSV Weyerbusch : SG Herdorf

"WIR haben es gemacht!!" - "Der nächste Schritt!!"

Fußball 17.08.2020 von Ingo Neuhaus

1. Mannschaft: Kreispokal: SSV I - VfL Hamm 5:2 (1:1)

Der SSV Weyerbusch I steht im Finale des Bitburger Kreispokals 2019/2020

Mit einem am Ende doch deutlichen 5:2 besiegte der SSV den Nachbarn aus Hamm und trifft nun im Finale am kommenden Samstag den 22.08.2020 auf die SG Herdorf die Ihr Finalticket gegen die SG Berod-W / Lautzert-O löste. Ein großes Kompliment gilt insbesondere den Hygienebeauftragten Alexander Stahl und Martin Trifan, die mit dem Vorstand des SSV die Corona-Vorgaben zur Durchführung des Spiels vorbildlich umgesetzt haben um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. 

Zum Spiel ... Wie zu erwarten, war es zunächst eine harte Nuss die es gegen den Ligarivalen aus Hamm zu knacken galt. Mit viel Schwung begann der SSV das Match und erspielte sich, vor allem in den ersten 20 Minuten, nicht nur Feldvorteile, sondern auch hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Dominik Schick, Benedict und Silas Eckenbach, sowie Jan Reinhardt ließen ihr teils 100% Chancen liegen, so dass es in die erste Trinkpause mit einem, aus VfL Sicht, schmeichelhaften 0:0 ging.

Im Anschluß hielt der VfL immer mehr dagegen und vor allem Daniel Stoll, seitens der Gäste, konnte im Mittelfeld die nun vorhandenen Freiräume nutzen, um das Spiel des VfL ausgeglichen zu gestalten. Der starke Stoll war des dann auch, der in der 24. Minute, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, ungehindert das 0:1 mit dem Kopf erzielte. 

Es entwickelte sich fortan ein rassiges Pokalspiel, in dem beide Teams zwar nicht viele Torchancen herausspielten, aber welches vor allem durch Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt wurde. Noch vor der Pause erzielte dann Björn Abel für den SSV, ebenfalls nach einer Standardsituation, das zu diesem Zeitpunkt wichtige 1:1 für die Hausherren.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufhörte und die Hausherren bekamen das Spiel nun besser in den Griff. Vor allem Justus Hassel und Marco Esch hatten nun die Spitzen der Gäste mehr und mehr im Griff, die immer wieder nach langen Bällen die Abwehr beschäftigten. Vor allem Esch blühte nun auf, nicht nur dass er Simon Langemann nun komplett aus dem Spiel nahm, erzielte er nach einem Eckball von Kai Gippert das 2:1  (56.) für den SSV, welches nun auch die Richtung zum Sieg vorgab. Nur 2 Minuten später schraubt sich Jan Reinhardt nach einer mustergültigen Flanke von Benedikt Eckenbach hoch, lässt mit seinem wuchtigen Kopfball dem Gästetorhüter Niklas Quarz keine Chance und netzt zum 3:1 (58.) ein.

Nach diesem Doppelschlag ließen die Kräfte der Gäste mehr und mehr nach und der SSV kontrollierte nun das Geschehen. Der Kurz zuvor eingewechselte Pascal Dielmann erzielt, nach toller Einzelleistung von Jan Reinhardt, das vorentscheidende 4:1 in der 85. Minute. Eine kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des SSV bescherte dem VfL zwar noch den Anschlusstreffer durch Markus Giesbrecht, stellte aber Jannik Künstler mit seinem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung, in der 89. Minute mit dem 5:2 den alten Abstand wieder her. Der bis dato starke Rückhalt des VfL unterläuft der einzige kleine Fehler den Künstler gnadenlos ausnutzt und ohne Bedrängnis einschiebt. kurze Zeit später beendete der gut leitende Schiedsrichter Andreas Stolz (Herdorf) das Speil zur Freude der Hausherren, die nun im Finale auf eigenem Platz gegen die SG Herdorf antritt.

"Es war das erwartet schwere Spiel gegen den VfL. Ich hatte das Team gewarnt, dass Hamm nicht nur vorbeikommt um guten Tag zu sagen. Wir haben uns selbst das Leben schwer gemacht. Nach 20 Minuten hätte man schon mindestens mit 3:0 führen müssen, wollten meine Jungs aber zuviel und traten teils sehr Nervös auf. Hamm hat das in der Folge sehr gut gemacht und dagegen gehalten. Kompliment an VfL Schlussmann Niklas Quarz, der, bis auf den einen Fehler, ein höheres Ergebnis noch verhindert hat", zieht SSV Trainer Neuhaus am Ende Fazit. 

Trotz des Finaleinzuges zeigt sich Neuhaus nicht ganz zufrieden. "Wir haben viele kleine Fehler im Aufbau- und Stellungsspiel gezeigt, welches es schnellstens gilt abzustellen. Ich muss mir auch Gedanken machen, die Mannschaft, im Hinblick auf das Endspiel, nicht auf der ein oder anderen Position umzustellen. Mit Herdorf kommt nochmal ein anderes Kaliber auf den Platz, wo solche kleinen Fehler sicherlich bestraft werden. Trotz allem zählt im Moment nur der Finaleinzug, welches sich die Jungs auch verdient haben".

"WIR haben es gemacht!" - "Der Nächste Schritt!"

(Bild: Marco Esch, der mit dem 2:1 für den SSV den Sieg einläutete)

Fußball 12.08.2020 von Ingo Neuhaus

1. Mannschaft: Testspiel: SSV I - SG Grenzbachtal 1:1 (1:1) - Abbruch wegen gewitter in der 45. Minute

45 Minuten Hochklassiger Tempofußball wurde durch Gewitter abgebrochen

Als Schiedsrichter Nils Schneider in der 45. Minute die Partie wegen starkem Gewitter abbrechen musste, war dies die einzig richtige Entscheidung um Leib und Leben der Spieler und Zuschauer nicht zu gefährden. Beide Trainer hätten allerdings diesen Vergleich der A-Liga Aufsteiger gerne zu ende gespielt, lieferte man sich doch in der hochklassigen ersten Hälfte, bei noch schwül-heißen Temperaturen einen tollen Schlagabtausch.

Beide Mannschaften offensiv ausgelegt, strahlten vor allem in ihren schnellen Vorstößen über die Flügel die meiste Gefahr aus. Das Spiel war noch keine 60 Sekunden alt, da konnte Jan Reinhard eine Hereingabe von Benedikt Eckenbach, der seinem Gegenspieler einteilte, zur 1:0 Führung verwandeln. Grenzbachtal zeigte sich im Anschluss wenig beeindruckt, hatten sie allerdings doch erhebliche Probleme die schnellen Flügelspieler Benedikt und Silas Eckenbach, sowie Jan Reinhardt in der Luft,  in den Griff zu bekommen. Ihrerseits zeigten Sie das teilweise identische Spielmuster des SSV und setzten ihre ebenfalls spritzigen Außenstürmer immer wieder in Szene. Eine tolle Kombination konnte Grenzbachtal, dann bereits in der 5. Minute, zum 1:1 Ausgleich nutzen. 

Von nun an lieferten sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch, in denen beide Teams das Mittelfeld schnell überbrückten und immer wieder den Zug zum Tor suchten. Vor ellem Jan Reinhardt diente immer wieder als Ankerspieler in der Luft, um durch seine Kopfballstärke die hinterlaufenden "Eckenbachs" in Position zu bringen. Benedikt Eckenbach hatte noch die größte Möglichkeit zur Führung, als er nach einem unnachahmlichen Tempo-Alleingang den Ball aus spitzem Winkel  an die Latte hämmert (35.). Beide Keeper hielten dann allerdings ihren Kasten bis zum Abpfiff, des gut leitenden Schiedsrichters Nils Schneider, sauber. 

Beide Teams boten trotz der Witterung eine hochklassig und temporeiche Partie mit vielen Aktionen und trennten sich zumindest nach 45 Minuten leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

"Das war ein toller Vergleich auf durchaus hohem Niveau. Die zweite Hälfte wäre sicherlich noch sehr interessant geworden, aber Sicherheit geht vor. Es war die absolut richtige Entscheidung des Schiedsrichters hier abzubrechen". zeigte sich SSV Coach Neuhaus durchaus zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

"Weyerbusch bringt einen brutalen Speed auf den Platz und zusätzlich mit dem "Langen" vorne ist das sehr schwer zu verteidigen. Es war ein tolles Spiel, welches mit leichten Vorteilen des SSV , weitestgehend ausgeglichen lief. Wir werden dies sicherlich im Rahmen eines weiteren Testspiels komplett nachholen", zeigte sich auch SG Trainer Marco Köster durchaus zufrieden.

Am kommenden Sonntag geht es dann ins Halbfinale des Bitburger Kreispokals 19/20 gegen den VfL Hamm. Anstoß ist am 16.08.20 um 15 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung zu diesem doch sicherlich ersten Höhepunkt auf heimischen Kunstrasen, vor der kommenden Saison 20/21.

Bild: Jan Reinhardt (Torschütze zum 1:0 für den SSV)

"WIR haben es gemacht!" - "Der nächste Schritt!"

Beitragsarchiv